Bildungswerk-Blog

Schlagwort: Literatur

Von „Sprachwechslern“ und dem Reichtum der Flucht

Von sebastian schulz

Flucht in seinen scheinbar austauschbaren Facetten, dennoch jedes Mal mit einzigartigem Charakter. Ilija Trojanow wagt mit seinem Buch „Nach der Flucht“ einen etwas neuen Ansatz und betrachtet nicht einfach das Kommen und Ankommen von Flüchtlingen, sondern vor allem den Effekt auf Einheimische und Neuankömmlinge. Teils philosophisch teils mit hautnahen Situationsbeschreibungen hebt Trojanow die Absurditäten in einer von Flüchtlingsbewegung geprägten Welt hervor. Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Es geistert ein Luther auf der Wartburg herum…

Von Sebastian Schulz

Das könnte tatsächlich angenommen werden, wenn man den Worten des Kieler Autors Feridun Zaimoglu lauscht. Es erscheint fast schon unheimlich, wenn der Autor von der Alltagsstimme in die Lesestimme verfällt und die Worte des fiktiven Landsknechtes Burkhard durch den Saal hallen. Denn der Soldat ist während Martin Luthers Aufenthalt auf der Wartburg zu dessen Schutz abgestellt. Ab 1521 befindet sich der Mönch aus Wittenberg unter dem geheimen Schutz des Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Gegensätze ziehen sich an…

Katia Marcucci

…auch bei der Wortwahl, wie Feridun Zaimoglu bei seinem diesjährigen Werk „Evangelio“ beweist. So verschieden und doch zusammengehörend erscheinen dem Leser die sprachliche neuhochdeutsche Eleganz des 16. Jahrhunderts, gepaart mit einer Vulgarität, die einen im Nu in die dunkle Zeit Luthers auf der Wartburg versetzt. Es handelt sich schlicht und ergreifend um „ein sprachliches Ereignis“, wie Radio Vatikan Zaimoglus aktuellen Roman lobt. Über 20 Werke hat er bereits veröffentlicht, darunter Bestseller wie „Leyla“ und „Liebesbrand“. Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Fridolin Schleys „Die Ungesichter“

Von Nadine Wichmann

Den Unbekannten eine Stimme geben

Fridolin Schleys Lesung seiner Novelle Die Ungesichter ist Teil der Reihe „Über die Welt und Gott“. Das diesjährige Motto lautet „Aufnahmegesellschaft und Zuwanderung“.

An diesem Donnerstagabend haben sich Literaturfreunde und Interessierte an der Flüchtlingsthematik in der Buchhandlung v. Mackensen zusammengefunden, um einen Blick hinter die gesichtslosen Statistiken und Zahlen zu werfen und ihn stattdessen auf die Menschen zu richten, die sich dahinter verbergen. Eigentlich sollten es es nur einige wenige Seiten Text werden, für das Projekt „Die Hoffnung im Gepäck“ Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Ruhelosigkeit in wörtlicher Form

Von Sebastian Schulz

Amal ist 15, als sie sich von den aus unserer Sicht simpelsten Freuden verabschieden muss. Denn in ihrem Heimatland Somalia waren es vor allem die einfachen Dinge, die es einem ermöglichten, die eigenen Freuden zu erkennen. Der morgendliche Ruf des Muezzin zum Gebet oder der Klang der Landeshymne als Beispiele für die einfachen Freuden des jungen Mädchens verschwinden, als die „Patronenmänner“ die Kontrolle in ihrem Heimatdorf übernehmen. Dass es sich bei diesen Männern um islamistische Milizionäre handelt, verdeutlicht sich sehr schnell und verweist auch auf die immer noch vorherrschende Situation im Land am Horn von Afrika. Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Schmökern am Rhein

Von Katia Marcucci

Die Sonne strahlt wieder, es ist an der Zeit seine Wintersachen beiseite zu räumen und die eigenen 4 Wände zu verlassen. Dafür bietet sich die Büchermeile, in der nicht weit von Wuppertal liegenden, Düsseldorfer Altstadt wunderbar an. Dreimal im Jahr, dieses Mal am 06. und 07. Mai 2017, von 11-20 Uhr, haben Buchbegeisterte die Chance, an der Rheinuferpromenade zu stöbern und vielleicht sogar den ein oder anderen Schatz für ihre Buchsammlung zu finden. Entscheidet man sich für den eigentlich nicht sehr Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Von dem Kontrollverlust über die Sprache

Von Nadine Wichmann

Tomer Gardi und sein Roman Broken German

Da sitzt er, Tomer Gardi, in seinem schwarzen Blouson mit Tiger-Print, mit seinem wilden Haar, dem Bart und seinem breiten Lachen. Nur etwa 30 Leute haben sich in der Buchhandlung v. Mackensen eingefunden, um die Lesung des Romans Broken German zu erleben. Moderiert wird der Abend von Prof. Dr. Matei Chihaia der Universität Wuppertal. Er eröffnet ihn mit der Ankündigung, dass dieser Abend dazu da sei, um das Buch UND den Autor kennenzulernen.

So richtig klappt das letzten Endes aber noch nicht.

Das Buch, ein experimenteller Roman, oder vielmehr eine Sammlung von Kurzgeschichten, die miteinander verknüpft sind, ist ein Krisenroman. Es geht um den jungen Immigranten Radili Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Druckfrisch empfohlen

Von Nadine Wichmann

Zehn literarische Highlights

Foto: Thomas Meyer

Das Bücherregal ist voll, aber Sie wissen nicht, mit welchem Buch Sie anfangen sollen? Weihnachten steht vor der Tür und Sie brauchen noch Geschenke für liebe Menschen, die gerne lesen? Gar kein Problem. Denis Scheck, Literaturkritiker der ARD, empfiehlt zum Glück auch außerhalb seiner Sendung „Druckfrisch“ Bücher. So auch an einem kalten Novemberabend in Wuppertal.

Der Veranstaltungsraum des Katholischen Bildungswerks Wuppertal ist gut gefüllt. Viele Besucher haben sich an diesem eisigen Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Die Unmöglichkeit des Erwachsenwerdens

Von Katia Marcucci

Ist der Prozess der Reife nur beim Käse oder auch beim Menschen erkennbar und wie sieht es mit dem Verfall aus? Diese und weitere Fragen greifen der Literaturkritiker Denis Scheck und die Ärztin Dr. Eva Gritzmann während der Lesung auf humorvolle Weise auf. Dabei beziehen sie sich auf ihr, im Jahr 2015 erschienenes, gemeinsames Werk „Solons Vermächtnis“ (Berlin Verlag 2015) und lassen die Zuhörer an einigen Textpassagen teilhaben. Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Über das Fallen und Aufstehen

Von Marajka Parplies

Foto: Literatur Biennale Wuppertal

„Glück hat, wer den Zufall beeinflussen kann.“ Dieses Zitat am Ende einer Lesung von Saša Staniši? Ende Mai im Rahmen der Literatur Biennale in Wuppertal bleibt im Gedächtnis hängen. Nicht nur, weil er sehr ambivalent zu verstehen ist, denn Zufälle lassen sich nicht beeinflussen. Zufälle passieren ungewollt. Oder auch nicht. Möglicherweise gibt es auch keine Zufälle. Glück hat deshalb derjenige, der Entscheidungen trifft. Der in der Lage ist, gut durchdachte Entscheidungen zu treffen. Staniši? traf in der Vergangenheit Lesen Sie weiter

Please follow and like us:

Copyright © 2017 Bildungswerk-Blog

Theme von Anders Norén↑ ↑